Polizeibericht

Verkehrsunfall mit verletztem Kind, Finsterwalde

Am Freitag gegen 08:30 Uhr erfasste ein Auto in der Brandenburger Straße einen unvermittelt auf die Fahrbahn tretenden 13-Jährigen. Der Fahrzeugführer versuchte noch vergeblich, dem Kind auszuweichen und verletzte es am Fuß. Rettungskräfte brachten den Jungen in ein Krankenhaus. Über die Höhe des Sachschadens ist nichts bekannt.

Vorfahrtunfall auf Landstraße, Lichterfeld

Auf der Landstraße 60 sindam Mittwoch gegen 13:40 Uhr ein PKW SKODA und ein LKW SCANIA zusammengestoßen. Am Abzweig nach Kleinleipisch hatte der Autofahrer dem LKW die Vorfahrt genommen. Folgen der Unachtsamkeit sind Schäden von etwa 3.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Für den SKODA musste ein Abschlepper gerufen werden.

Eigentümer gesucht, Finsterwalde

Die Polizei sucht den Eigentümer eines Fahrrades. Am 27.02.2024 ließ ein Tatverdächtiger beim Sängerstadt-Gymnasium in Finsterwalde das im Anhang gesendete Fahrrad zurück, als er von dort flüchtete. Zum Fahrrad konnte bisher noch kein Besitzer ermittelt werden. Aufgrund vorliegender Ermittlungen wird derzeit davon ausgegangen, dass es sich bei dem zurückgelassenen Fahrrad um Diebesgut handelt. Das schwarze Mountainbike, mit grünen und weißen Akzenten, der Marke Galano verfügt über eine 24-Gang Schaltung und ist am Rahmen des Hinterrades rechtsseitig getaped. Mit einem Eigentumsnachweis können Sie sich unter der Telefonnummer 03531-781-0 oder der Polizeidienststelle in Finsterwalde melden.

Info der Polizei

Auszüge aus der Verkehrsunfallbilanz:

Die Hauptunfallursachenbleibenweiterhin Geschwindigkeit, Vorfahrt, Abstand sowie Alkohol und Drogen am Steuer. Im Jahr 2023 registrierte die Polizeidirektion Süd 1.934 (*1.264) Verkehrsunfälle, die durch überhöhte bzw. nicht angepasste Geschwindigkeit verursacht wurden. Das sind 670 mehr als im Vorjahr und damit ein Anstieg um über 50 %. Vorfahrtverstöße waren für 1.163 (*1.056) Verkehrsunfälle ursächlich und 1.699 (*1.588) Verkehrsunfälle hätten mit ausreichendem Sicherheitsabstand verhindert werden können. Ebenfalls gestiegen ist die Zahl der Unfälle, die unter dem Einfluss von Alkohol (von 304 auf 327) oder berauschenden Mitteln (von 67 auf 87) verursacht wurden. Bei Verkehrsunfällen mit Personenschäden sind die Hauptunfallursachen für mehr als die Hälfte der Fälle verantwortlich, 20 der 25 zu beklagenden Todesopfer lassen sich darauf zurückführen. Darüber hinaus stoppten Polizistinnen und Polizisten im Jahr 2023 auf den Straßen in Südbrandenburg 872 Fahrzeugführer, die unter Alkoholeinfluss von mehr als 0,5 Promille unterwegs waren, ohne dass es zu einem schädigenden Ereignis kam. Folgenlose Fahrten unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln wurden sogar 1.008 festgestellt.

Wir sind zurück

Nach einer kurzen Pause erstrahlt mein Internetauftritt im neuen Glanz! Viel Spaß beim Stöbern!

Nach oben scrollen