Polizeibericht

Laute Musik machte Polizeihandeln erforderlich, Lichterfeld

 In der Nacht zum Sonntag beschwerten sich Anwohner und Camper im Bereich des Bergheider Sees über laute Musik. Die Polizei konnte dann eine verantwortliche Person für eine feiernde Gruppe von zirka Personen feststellen und erteilte die Auflage, die Technik abzubauen und sich zu entfernen. Eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wurde gefertigt und dem zuständigen Amt zur Ahndung übersandt.

48-Jährigen mit schweren Verletzungen aufgefunden, Bestensee

Zeugen hatten am Samstag gegen 21:40 Uhr einen schwer verletzten Mann in der Mozartstraße festgestellt und unmittelbar den Rettungsdienst verständigt. Der 48-Jährige wurde mit mehreren Oberkörperverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert und musste operiert werden. Es ist davon auszugehen, dass ihm die Verletzungen durch massive äußere Gewalt beigebracht wurden. Die Kriminalpolizei hat intensive Ermittlungen eingeleitet und vor Ort Spuren gesichert. Die Ermittlungen zu den Tatumständen und Tatbeteiligten dauern an.

Rückersdorf, Brandstiftung

Am Freitag kam es gegen 14:50 Uhr zu einem Feuer nahe der
Ortslage. Aus bisher ungeklärter Ursache entzündete sich der Waldboden und es brannte eine Fläche von 5×10 m, welche durch die Kräfte der FFW gelöscht wurden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Info der Polizei

Auszüge aus der Verkehrsunfallbilanz:

Die Hauptunfallursachenbleibenweiterhin Geschwindigkeit, Vorfahrt, Abstand sowie Alkohol und Drogen am Steuer. Im Jahr 2023 registrierte die Polizeidirektion Süd 1.934 (*1.264) Verkehrsunfälle, die durch überhöhte bzw. nicht angepasste Geschwindigkeit verursacht wurden. Das sind 670 mehr als im Vorjahr und damit ein Anstieg um über 50 %. Vorfahrtverstöße waren für 1.163 (*1.056) Verkehrsunfälle ursächlich und 1.699 (*1.588) Verkehrsunfälle hätten mit ausreichendem Sicherheitsabstand verhindert werden können. Ebenfalls gestiegen ist die Zahl der Unfälle, die unter dem Einfluss von Alkohol (von 304 auf 327) oder berauschenden Mitteln (von 67 auf 87) verursacht wurden. Bei Verkehrsunfällen mit Personenschäden sind die Hauptunfallursachen für mehr als die Hälfte der Fälle verantwortlich, 20 der 25 zu beklagenden Todesopfer lassen sich darauf zurückführen. Darüber hinaus stoppten Polizistinnen und Polizisten im Jahr 2023 auf den Straßen in Südbrandenburg 872 Fahrzeugführer, die unter Alkoholeinfluss von mehr als 0,5 Promille unterwegs waren, ohne dass es zu einem schädigenden Ereignis kam. Folgenlose Fahrten unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln wurden sogar 1.008 festgestellt.

Polizeibericht
Nach oben scrollen