Einwohnermeldeamt vom 10.-17. Februar geschlossen

Für eine notwendige Umstellung der Software im Bereich Einwohnermeldewesen einschließlich der entsprechenden Schulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen die Dienste des Einwohnermeldeamtes in der Zeit vom 10.-17. Februar vorübergehend eingestellt werden. Dies betrifft alle Aufgaben des Meldewesens, bspw. die Beantragung von Ausweisen/Reisepässen, sämtliche An- und Ummeldeangelegenheiten, das Ausstellen von Führungszeugnissen sowie den Umtausch von Führerscheinen. Diese Dienstleistungen können in dem genannten Zeitraum nicht angeboten werden.

Der Bereich Bürgerservice mit der Stadtkasse und allgemeinen Auskünften bleibt davon ausgeschlossen und ist weiterhin wie gewohnt für die Bürgerinnen und Bürger zugänglich.

Polizeibericht

Verkehrsunfälle in Finsterwalde

In der Schillerstraße kollidierten am Dienstag gegen 17:00 Uhr ein VW Transporter und ein PKW SKODA. Rund 60 Minuten später stießen bei einem Rangiermanöver in der Saarlandstraße ein OPEL und ein VW beim Ausparken zusammen. Die Höhe der jeweiligen Sachschäden beträgt mehrere tausend Euro. Am Mittwochvormittag gegen 10:00 Uhr waren ein VW und ein FORD in einen Vorfahrtunfall im Bereich der Brandenburger Straße verwickelt. Hier entstand ein Schaden von zirka 6.000 Euro.

Unter dem Einfluss von Drogen, Finsterwalde

Polizeibeamte kontrollierten am Dienstag gegen 15:30 Uhr eine 23 Jahre alte Autofahrerin in der Kirchhainer Straße. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine. Zur Sicherung von Beweisen wurde eine Blutprobe durchgeführt. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.

Polizei sucht Zeugen eines Raubes, Finsterwalde

Seit Dezember dauern die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu einem Raub an, der im Finsterwalder Stadtgebiet verübt worden war. Am Samstagabend, dem 21.12.2022 war gegen 22:00 Uhr ein 17-jähriger Jugendlicher an der Ecke der Holsteiner- zur Brandenburger Straße ersten Ermittlungen zufolge von drei bislang unbekannten, maskierten Männern überfallen worden. Aus der Gruppe heraus war er geschlagen und zur Herausgabe der Brieftasche und des Wohnungsschlüssels gezwungen worden. Mit diesem waren die Täter in seine Wohnung eingedrungen, um Diebstähle zu begehen. Alle bisherigen Ermittlungen und Fahndungen führten bislang nicht zur Identifizierung der drei Täter, so dass die Polizei nun fragt:

  • Wer kann Hinweise zum Tatgeschehen oder beteiligten Personen geben?
  • Wer hat, möglicherweise auch über dritte Personen von der Straftat Kenntnis bekommen und kann Hinweise zu Identitäten oder Aufenthaltsorten der Beteiligten geben?

Mit Ihren Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Elbe-Elster in Finsterwalde unter der Rufnummer 03531 7810 oder jede andere Polizeidienststelle. Nutzen Sie auch das Internetportal der Brandenburger Polizei unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben .

Info der Polizei

Landesweit wird immer wieder von Anzeigen zu zweifelhaften Serviceleistungen berichtet, bei denen Grundstückseigentümer zunächst eine preiswerte Arbeit angeboten wird. Das reicht von Arbeiten an Haus und Grundstück bis hin zu Pflaster- und Asphaltarbeiten, die im Regelfall preisintensiv sind. Es wird dringend davon abgeraten, unangemeldeten Fremden den Zutritt zum Grundstück zu gewähren. Sie sind der Inhaber des Hausrechtes und sollten die Polizei bei Verdacht dieses Hausfriedenbruches rufen. Ziehen Sie vertrauenswürdige Zeugen aus dem Nachbars- und Bekanntenkreis hinzu, wenn Sie solchen ungebetenen Besuch erhalten. Falls Sie Kenntnis von solchen Betrugsversuchen erhalten oder selbst betroffen sind oder waren, erstatten Sie Anzeige, was auch per Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben möglich ist.

Die Polizei warnt vor zwielichtigen Anrufen mit dubiosen Gewinnversprechen. Warum sollen Sie plötzlich irrwitzig hohe Gewinne geschenkt bekommen, ohne dass Sie zuvor an Lotterien oder Auslosungen teilgenommen haben? Wer hat etwas zu verschenken? Lassen Sie sich nicht durch Gerede beeindrucken oder verwirren. Prüfen Sie genau, auf welche Personen und Angebote Sie sich einlassen. Überweisen Sie nie als Voraussetzung für einen Gewinn im Vorfeld Geld auf ausländische Konten, übermitteln Sie nie Gutscheincodes oder -nummern an Fremde. Im Zweifelsfall informieren sie die Polizei.

Die Polizei gibt deshalb zum wiederholten Mal die folgenden Hinweise:
In keinem Fall werden sich Staatsanwälte, Gerichte oder die Polizei telefonisch oder persönlich an Sie wenden, um Bargeld oder gar Wertgegenstände, Schmuck oder Edelmetalle zur Abdeckung offenstehender Verfahren entgegenzunehmen. Kautionen in Form von Bargeld gibt es im deutschen Rechtssystem nicht. Vielmehr geht jeder Forderung ein Schriftwechsel voraus und Sie haben stets die Gelegenheit, sich die Legitimation eines Behördenvertreters von dessen Dienststelle bestätigen zu lassen.

Wir sind zurück

Nach einer kurzen Pause erstrahlt mein Internetauftritt im neuen Glanz! Viel Spaß beim Stöbern!

Nach oben scrollen