Polizeibericht

Tankbetrug, Finsterwalde

Der Polizei wurde am frühen Sonntagnachmittag ein Tankbetrug angezeigt, der in der Dresdener Straße verübt worden war. Ein MITSUBISHI-SUV war betankt worden und der Fahrer verließ das Grundstück, ohne seine Rechnung zu begleichen. Gegen ihn ermittelt nun die Kriminalpolizei.

Im Vollrausch gestürzt, Finsterwalde

Am Sonntag wurden, Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei in die Brandenburger Straße gerufen, da Anwohner gegen 14:45 Uhr einen Verkehrsunfall gemeldet hatten. An der Ecke zur Thüringer Straße war ein Fahrradfahrer gestürzt und hatte sich verletzt. Die Suche nach dem Mann gestaltete sich zunächst schwierig, da er der Unfallort verlassen hatte und sein Fahrrad zurückließ, dass deutliche Spuren eines schweren Sturzes aufwies. Durch Zeugenhinweise wurde der 50-Jährige schließlich identifiziert und in seiner Wohnung aufgesucht, wo durch die Feuerwehr eine Türnotöffnung durchgeführt werden musste. Der Grund lag in einem mit 3,04 Promille lebensgefährlichen Alkoholpegel, wie ein Atemtest ergab. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht, um eine beweissichernde Blutprobe und medizinische Versorgung zu veranlassen. Weitere Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei.

Wohnungseinbruch, Hennersdorf

In den Nachmittagsstunden des Sonntags trieben Einbrecher ihr Unwesen in der Sonnenstraße, wie der Polizei kurz vor 17:00 Uhr angezeigt wurde. Demnach waren sie gewaltsam in ein Einfamilienhaus eingedrungen, um Bargeld und Elektronik zu stehlen. Der bislang absehbare Schaden liegt bei mehreren tausend Euro. Im Rahmen umgehend eingeleiteter Ermittlungen wurden Kriminaltechniker zur Spurensicherung eingesetzt.

Verdacht der fahrlässigen Brandstiftung, Rückersdorf

Feuerwehr und Polizei wurden am Sonntagabend kurz nach 19:30 Uhr alarmiert, da ein Brandausbruch im Bereich der Seestraße gemeldet worden war. Ersten Ermittlungen zufolge war das unkontrollierte Abbrennen von Pyrotechnik die Ursache dafür, dass im leerstehenden Gebäude des ehemaligen Kinos ein Feuer ausbrach, dass durch die Feuerwehren zu löschen war, bevor es auf den nahegelegenen Wald übergreifen konnte. Nach dem Auskühlen des Brandortes kamen Kriminaltechniker am Montag zu Einsatz, um Ursachen und genauen Verlauf zu rekonstruieren. Eine vorläufige Bilanz der verursachten Schäden geht von rund 5.000 Euro aus, Personen kamen nicht zu Schaden.

Wir sind zurück

Nach einer kurzen Pause erstrahlt mein Internetauftritt im neuen Glanz! Viel Spaß beim Stöbern!

Nach oben scrollen