Geldautomaten in Südbrandenburg gesprengt, Falkenberg

Gegen 3:15 Uhr haben bislang unbekannte Personen zwei Geldausgabeautomaten in Falkenberg/ Elster gesprengt. Die Geldautomaten befanden sich in einem Flachbau. Menschen kamen nicht zu Schaden. Nach ersten Erkenntnissen befanden sich drei Personen am Tatort, die anschließend mit einem PKW geflüchtet sind.                                         Gegen 7:45 Uhr konnte ein PKW Audi in der nahen Ortslage Bad Liebenwerda durch Polizeikräfte festgestellt werden. Während der Verfolgung im Stadtgebiet warfen die Insassen Krähenfüße auf die Straße...

Der verfolgende Funkwagen wurde dadurch beschädigt und musste die Verfolgung abrechen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand kann ein Zusammenhang zwischen den Fahrzeuginsassen, dem Fahrzeug und der Sprengung des Geldautomaten nicht ausgeschlossen werden.  Bisher meldeten sich in den Morgenstunden mehr als 20 Betroffene bei der Polizei, die ebenfalls Schäden durch die Krähenfüße an ihren Fahrzeugen erlitten hatten.                                                                                                                                                 Die weiteren Ermittlungen werden durch das LKA Brandenburg, BAO Fläming übernommen...

Kleinwagen aufgebrochen, Finsterwalde

Am Freitagmorgen war der Polizei ein Einbruch in einen PKW angezeigt worden, der auf einem Parkplatz an der Tuchmacherstraße verübt worden war. Bei einem RENAULT-Kleinwagen war eine Seitenscheibe eingeschlagen worden, um an eine Handtasche im Fahrzeuginneren zu gelangen. Der Verlust und die Sachschäden summierten sich auf mehrere hundert Euro...

In diesem Zusammenhang nochmals sehr ernstgemeinte Hinweise der Polizei: Lassen Sie nie Handtaschen, Handys, Kameras, persönliche Dokumente, Geldbörsen oder andere Wertgegenstände im Fahrzeug liegen! Denken Sie immer daran – auch der Kofferraum ist kein Tresor!...

Benefizkonzert

Benefizkonzert

Rufem Sie an unter 03531 62475 und gewinnen Sie mit etwas Glück 3 mal 2 Freikarten...

Feuerwehreinsatz wegen angeschalteter Herdplatte, Finsterwalde

Eine telefonisch gemeldete starke Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus an der Mecklenburger Straße war am Freitagvormittag um 09:45 Uhr die Ursache für eine Alarmauslösung bei Feuerwehr und Polizei. Nach wenigen Minuten konnte Entwarnung gegeben werden. In einer Küche im zweiten Obergeschoss waren lediglich ein unangenehmer Geruch und eine leichte Rauchentwicklung von einer angeschalteten Herdplatte ausgegangen, ein offenes Feuer war nicht ausgebrochen. Außer einer verrauchten Wohnung waren keine Folgen zu registrieren, eine Evakuierung des Gebäudes fand nicht statt...